Kinderyoga


Was bewirkt Kinderyoga?

Yoga hat nichts mit einem Fitnesstrend oder einer esoterischen Bewegung zu tun, sondern ist eine der ältesten Entspannungstechniken überhaupt! Während Erwachsene Yoga praktizieren, um sich zu regenerieren und vom Alltag loszulassen, unterstützt Yoga die Kinder in ihrem physischen und mentalen Aufbau.
Konzentriertes Wiederholen von Yogaübungen bewirkt körperliches, psychisches und geistiges Wohlbefinden. Im Gegensatz zum schulischen Notendruck und ständigem „Sich-Bewähren-Müssen“ besteht hierbei kein Wettbewerb oder Konkurrenzdenken.

Jedes Kind findet seinen eigenen Rhythmus, lernt seine Grenzen kennen und erzielt immer wieder neue persönliche Erfolge. Diese Art der Bestätigung steigert das Selbstwertgefühl und fördert auch ein soziales Miteinander.
Schüchternen Kindern wird geholfen, ihren Gefühlen und Ideen Ausdruck zu verleihen sowie persönliche Grenzen zu erforschen und zu überschreiten.
Aktive Kinder finden durch Yoga Unterstützung, um innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Entspannung zu erreichen.
Das Ziel der alten yogischen Philosophie ist es, „Meister des eigenen Lebens zu werden“ – oder einfacher ausgedrückt: sein Leben zu meistern.

 

Wie ist eine Kinderyogastunde aufgebaut?

  • einfache Yogaübungen kennenlernen
  • kindgerechte Entspannungs- und Atemübungen genießen
  • Stress abbauende Auflockerungsbewegungen erfahren
  • Kreativität entfalten (basteln, tanzen, bewegen, singen, …)
  • fantasievolle Entdeckungsreisen machen
  • spielerisch die Sinne wahrnehmen

Was sind die Ziele vom Kinderyoga?

  • Yoga-Positionen und Atemübungen – speziell gegen Schul- und Kindergartenstress – vermitteln und selbständig „abrufbar“ machen
  •  Aufzeigen wertvoller Ideen für eine spannende und zugleich entspannende gemeinsame Zeit mit anderen Kindern
  • Schulung von Körperbewusstsein und Sinneswahrnehmung
  • Tipps zur Steigerung der (kindlichen) Kreativität und Fantasie
  • Vermittlung von Freude an gesunder Bewegung und Entspannung