Shavasana - Bedeutung und Wichtigkeit

Shavasana - Bedeutung und Wichtigkeit

 

Nahezu jede Yogasstunde endet in Shavasana unabhängig davon welcher Yoga-Stil praktiziert wird.

Weshalb ist die Shavasana Haltung so wichtig und kaum wegzudenken?

B.K.S. Iyengar, einer der einflussreichsten Lehrer des modernen Yoga, beschreibt Savasana als eine der Posen, die am schwierigsten zu mastern ist. Wenn wir uns dann noch vorstellen 4-10 jährige Kinder sollen 5 – 10 Minuten ohne sich zu bewegen auf dem Rücken liegen und entspannen dann ist das in unserer Vorstellung nahezu ein Ding der Unmöglichkeit.

Dabei sieht sie eigentlich sehr einfach aus – die Shavasana:

Für Savasana legst du dich in Rückenlage, Arme und Beine sind ein wenig abseits vom Körper, so dass du bequem liegst. In dieser Haltung bleibst du in der Regel 5 – 10 Minuten.

Bei vollem Bewusstsein regungslos zu bleiben, lehrt uns zu entspannen. Und bewusstes Entspannen belebt und erfrischt Körper wie auch den Geist.

Und wo sieht Iyengar die Herausforderung?
Den Geist still zu behalten, während der Körper vollkommen ruht.

Savasana wird sehr verschieden wahrgenommen, die einen lieben es, die anderen nicht so sehr. In Savasana kann es gut vorkommen, dass Unruhe zu spüren ist. Durch die Regungslosigkeit kann das, wovor wir sonst eher weglaufen, an die Oberfläche kommen.

Kinder brauchen immer etwas zu tun. Sie sind immer in Bewegung, Quatschen viel und wollen sich bemerkbar machen. Die größte Herausforderung im Kinderyoga aus meiner Sicht bisher ist wirklich, sie in Shavasana zu bringen ohne dass sie gequält sind bzw. ihnen langweilig wird. Bei der Shavasana gibt es auch immer die Entspannungsgeschichte. In den ersten Stunden malen sie dann immer ein Mandala oder sonst ein Bild welches zum Thema der Stunde passt. Meistens jedoch schon ab der 3. Stunde genießen sie die Shavasana Haltung. Eingekuschelt in ihre Decke, umhült im Duft des “Entspannungszaubersprays” genießen sie die Entspannungsgeschichte und können von Mal zu Mal um Minuten länger liegen und relaxen. Als Draufgabe habe ich nun noch feine Duftsäckchen genäht die sie sich auf die Augen legen können um so auch mit geschlossenen Augen noch tiefer in die Entspannung zu kommen und den Körper besser Regenerieren zu lassen.

Wenn wir es schaffen nur wenige Minuten am Tag ganz bei uns zu sein und die Hektik und den Streß der Außenwelt außen vor zu lassen tun wir unserem Geist und unserer Gesundheit einen riesen großen Gefallen. Wir stärken damit unser Immunsystem welches gerade jetzt in der kalten Jahreszeit besonders gefordert ist.