Winterzeit - Pfotenpflege

Winterzeit - Pfotenpflege

Auch bei unseren Vierbeinern müssen wir auf naturreine Pflegeprodukte achten. Deshalb habe ich heute zur letzten Stunde in der Hundeschule 2017 allen Vierbeinern einen selbstgerührten Pfotenbalsam und eine Pflegeseife als Weihnachtspresent mitgebracht.

Weshalb sollten wir besonders jetzt in der Kalten Jahreszeit auf eine gute Pfotenpflege achten?

Im Winter durch die Kälte und durch Eis und Schnee werden die Pfotenballen oft sehr trocken und rissig. Vor allem werden sie durch das Streusalz und den Split auf den Gehwegen sehr angegriffen.

Durch das Salz wird die Haut an den Pfoten sehr ausgetrocknet und rissig und in Folge davon dann auch sehr empfindlich. Kleine Verletzungen können zusätzlich durch den Streu-Split entstehen welche dann in Verbindung mit dem Salz ordentllich brennen und schmerzen können.

Dies kann oft auch die Ursache für ein Pfoten-Knabbern des Hundes sein, da er dadurch versucht den durch die trockene, rissige Haut entstandene Juckreiz zu bekämpfen. Dies führt dann unvermeindlich zu einem Teufelskreis welcher nur mit einer guten Pflege durchbrochen werden kann.

Damit die Haut der Pfotenballen genügend Feuchtigkeit besitzt sollte man sie regelmäßig mit einem fetthaltigen Balsam eincremen.

Dabei ist es wichtig dass du einen Balsam ohne chemische, unnatürliche Zusätze wie z.B. Konservierungsstoffe oder Parfum verwendest. Denn dein Hund wird die Pfoten nach dem Eincremen ablecken – dies ist auch der Grund dafür das ich diese Pflegeprodukte für Mensch und Tier selbst herstelle – denn an meine Zwei- und Vierbeiner kommen nur Produkte die für uns unbedenklich sind. Meine Produkte könnten ohne Bedenken gegessen werden.

Damit der Hund nicht so viel zum Ablecken hat muss das Produkt schnell in die Haut einziehen.

Anwendung vom Hundepfoten-Pflegebalsam

Im Winter vor dem Spazieren gehen auf die Pfoten auftragen. Nach dem Spaziergang sollte man die Pfoten auf Fremdkörper wie zum Beispiel Splittsteinchen untersuchen und diese entfernen. Anschließend die Pfoten mit einem Waschlappen und warmem Wasser reinigen, danach solltest du erneut etwas Balsam auftragen.

Sollte dein Hund sich einmal im Dreck gewälzt haben oder sonst vom Spaziergang dreckig sein dass du ihn baden musst verwende bitte auch keine Hundeshampoo etc. Wenn du dir die Inhaltsstoffe ansiehst wirst du feststellen dass Konservierungsstoffe, Weichmacher, Parfum uvm. enthalten sind welche für die Haut, das Fell und auch wenn dein Hund Reste davon ableckt Gesundheitsschädlich sind. Die Haut ist eines unserer größten Organe, alles was wir auf unsere Haut auftragen zählt auch zu unserer Nahrung. Viele Allergien entstehen auch durch unsere Pflegeprodukte die wir selbstverständlich, täglich auf unsere Haut auftragen – sei es durch Abwaschprodukte oder Pflegeprodukte – auch die Allergien bei unseren Hausstieren haben durch die zunehmende Flut an unnötigen Wasch- und Pflegeprodukten (v.a. die industriell hergestellten) zugenommen. Meist reicht Wasser alleine um den Hund sauber zu kriegen, oder eine handgesiedete Seife oder Shampoo wo du weist was drin ist. Gerne kann ich dir in einem Workshop zeigen wie du die Produkte selbst herstellst. Ich kann sie dir aber auch für einen Energieausgleich herstellen – da ich diese Produkte für mich, meine Familie und meinen Hund monatlich frisch rühre/siede.